Newsletter
NEWSLETTER
ANMELDUNG

Erfahren Sie als Erstes von unseren aktuellen Neuheiten, exklusiven Angeboten und einzigartigen Events!




Vielen Dank für Ihr Interesse!


Um Ihre Registrierung erfolgreich abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der Bestätigungsnachricht, die wir Ihnen gerade an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse gesendet haben. Sollten Sie keine E-Mail erhalten haben, prüfen Sie bitte die Nachrichten in Ihrem Spam-Postfach.
Artikel

Artikel XY

Der Artikel wurde in Ihren Warenkorb gelegt.

Alles im roten Bereich?

Wenn Ihnen unliebsame Rötungen im Gesicht zu viel werden hilft die passende Pflege - und ein paar tricky Schminktipps.


Ihre Augen sind öfters mal rot? Taufrisch wirken Sie mit der richtigen Schminktechnik. Leichte Rötungen gehen mit einem klassischen Concealer in Deckung, für starke Rötungen ist gelblicher Concealer perfekt. Laut Farbenlehre neutralisiert er Rötungen, ohne dass dafür eine dicke Schicht notwendig ist. Sind nur die Oberlider gerötet, hilft eine Lidschattengrundierung. Sie ist ideal für die empfindliche Haut und lässt die Lider auch ohne Eye Shadow frischer und ebenmäßiger aussehen. In jedem Fall unverzichtbar ist ein hautfarbener Kajal auf der unteren Wasserlinie. So geht’s: Tragen Sie die Abdeckcreme mit einem Concealer-Pinsel bis an den Lidrand auf und tupfen Sie etwas losen Puder zum Fixieren darüber. Den Kajal auf der Wasserlinie, im Augenwinkel – und wenn nötig – zwischen den Wimpern platzieren. Beim Lidschatten darauf achten, dass die Nuance einen kühlen Unterton hat und nicht ins rot tendiert.




Wenn Sie zu roten Flecken neigen, hilft eine Pflege, die die Haut „atmen“ lässt und Rötungen beruhigt. Sprich: Die Pflege sollte möglichst Mineralölfrei sein und pflanzliche Wirkstoffe aus Heilpilzen, Algen, Hamamelis oder römischer Kamille enthalten. Das beruhigende Pflegeprogramm reicht hier von Cremes über Seren bis hin zu Masken. Beim Make-up sind Mineralpuder die erste Wahl, sie wirken beruhigend und können die Haut sogar gegen Umwelteinflüsse stärken. Wenn die Haut öfter mal SOS funkt, lohnt es sich einen kleinen Vorrat an Calendula-Eiswürfel einzufrieren: 3 EL Calendula-Blüten mit 250 ml kochendem Wasser übergießen, Tee 10 bis 15 Minuten ziehen lassen, abseihen und abkühlen lassen, dann in einem Eiswürfelbehälter einfrieren. Bei Bedarf einen Eiswürfel in ein Mulltuch wickeln und die Rötungen ein paar Minuten damit abtupfen. Die Kälte und die entzündungshemmenden Calendula-Wirkstoffe beruhigen sofort.    







Ist der Pickel gerade am „Aufblühen“, können Produkte mit Salizylsäure das Schlimmste verhindern. Die Säure löst abgestorbene Hautschüppchen und macht so den Weg frei für entzündungshemmende Wirkstoffe. Nach dem Pickel ist ein nerviger roter Fleck geblieben? Fruchtsäure-Peelings und Cremes mit Vitamin C fördern die Zellregeneration und lassen ihn schneller verblassen. Fast unsichtbar wird der Pickel mit diesem Trick: Überschminken Sie ihn mit einer Abdeckcreme, die einen Hauch dunkler ist, als der restliche Teint, denn durch die Höhe “fängt“ der Pickel automatisch mehr Licht. Kommt darauf jetzt die ansonsten passende Farbe, sticht die Erhebung richtig vor. Deshalb gilt: dunkler gleich besser. Ideal für solche Fälle ist eine Abdeck-Palette mit mehreren Farbtönen, so lässt sich die perfekte Nuance jederzeit anmischen.



Nach oben