Newsletter
NEWSLETTER
ANMELDUNG

Erfahren Sie als Erstes von unseren aktuellen Neuheiten, exklusiven Angeboten und einzigartigen Events!




Vielen Dank für Ihr Interesse!


Um Ihre Registrierung erfolgreich abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der Bestätigungsnachricht, die wir Ihnen gerade an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse gesendet haben. Sollten Sie keine E-Mail erhalten haben, prüfen Sie bitte die Nachrichten in Ihrem Spam-Postfach.
Artikel

Artikel XY

Der Artikel wurde in Ihren Warenkorb gelegt.

Argan und Eva

Als Eva Steinmeyer die Hautpflegerezepte ihrer Großmutter wiederentdeckte, ahnte sie nicht, dass sie auf eine echte „Ölquelle“ stoßen würde: Marokkanisches Arganöl sollte fortan eine wesentliche Rolle in ihrer Pflegelinie A4 COSMETICS spielen …

Sie waren eine der Ersten, die auf die hautpflegende Wirkung von Arganöl setzte. Wie kam es dazu und was macht das Öl so besonders?

A4 COSMETICS basiert auf den alten Naturkosmetikrezepten meine Großmutter. Sie hat vor ca. 50 Jahren hier in München zusammen mit einem Apotheker erste Cremes entwickelt und ihr Bestseller war die „Avocado-Sahne“. Diese Rezeptur habe ich mit einem Apotheker nachgestellt und daraus entwickelte ich dann, zusammen mit einem Labor aus dem Münchner Umland, die Linie A4 COSMETICS. Wie der Name schon vermuten lässt, war der Hauptinhaltsstoff der „Avocado-Sahne“ Avocadoöl. Doch ein Immunologe riet mir dann, dieses Öl durch Arganöl zu ersetzen, das damals - vor 12-15 Jahren - kaum bekannt war. Arganöl hat die gleichen Qualitäten wie Avocadoöl, das Ganze aber potenziert. Es enthält den höchsten Anteil an Vitamin E und da wiederum α-Tocopherol, das ein sehr starker Radikalfänger ist. Es ist extrem tiefenbefeuchtend und nährend, antibakteriell und antiinflammatorisch. Ich probierte es auf dem Handrücken und dachte „Wow, das ist wirklich ein Miracle Oil“, denn die Haut fühlte sich über Stunden samtig-weich an. 


Eva Steinmeyer und der Arganbaum: In ihren Pflegeprodukten kommen neben dem Öl auch Arganstammzellen und Arganblattextrakt zum Einsatz
Eva Steinmeyer und der Arganbaum: In ihren Pflegeprodukten kommen neben dem Öl auch Arganstammzellen und Arganblattextrakt zum Einsatz


Dann gingen Sie auf die Suche nach dem Öl …

Genau! Das Öl wird nur in einem ganz bestimmten Teil Marokkos hergestellt und da auch nur von Frauenkooperativen. Allerdings gibt es sehr viele Kooperativen. Also habe ich die Professorin, die die erste Frauenkooperative zusammen mit dem damaligen König Hassan ins Leben gerufen hatte, kontaktiert, und sie lud mich ein, mir das Projekt vor Ort anzusehen. Seitdem beziehe ich mein Öl von diesen Frauen, denn ich hatte hier sofort das gute Gefühl, ein erstklassiges Öl zu erhalten ¬ Arganöl ist kein Massenprodukt und wird gerne mit minderwertigeren Ölen gestreckt. Der Baum wächst nur an einem einzigen Ort der Welt im marokkanischen Antiatlas. Dort stehen 20 Millionen Bäume, die nur jedes zweite Jahr Frucht tragen. Arganfrüchte sehen aus wie große Oliven, sind aber nicht essbar. Die Frauen ernten sie mit Hilfe von Netzen und Stöcken, denn der Baum hat lange Dornen. Nach dem Trocknen wird das Fruchtfleisch abgepellt und die sehr harte „Nuss“ mit Steinen aufgeklopft. Darin befinden sich zwei Samen, die anschließend zu kosmetischem Öl gepresst werden. Röstet man die Samen vor dem Pressen, erhält man Speiseöl. Es ist ein sehr aufwendiger Prozess und aus einem Baum lässt sich nur ca. ein Liter Öl gewinnen!


Durch die Arbeit in der Kooperative erlangen die Berber-Frauen Zugang zu Bildungsprojekten und einem eigenen Einkommen
Durch die Arbeit in der Kooperative erlangen die Berber-Frauen Zugang zu Bildungsprojekten und einem eigenen Einkommen


Mit der Kooperative stehen Sie in engem Kontakt und unterstützen sie nicht nur durch den Kauf des Öls.

Wir haben relativ schnell unseren Kiss & Help Lipbalm entwickelt, von dem 50 Cent direkt an die Kooperative gehen. Mit dem Erlös kaufen wir Dinge wie Medikamente für die Frauen und ihre Familien, Computer oder auch Spielsachen. Aktuell besorgen wir Wasserspender für die Kooperative. Ich bin der Meinung, das was du gibst, kriegst du auch zurück und ich glaube, wir bekommen auch deshalb so eine besondere Ölqualität, weil wir einen so guten persönlichen Kontakt haben. Es gibt kosmetisches Arganöl zu kaufen, das farb- und geruchlos ist, und rein chemisch betrachtet ist es noch Arganöl, hat aber lange nicht die Qualität und Heilkraft, die unser dunkelrot-goldenes unbehandeltes Öl hat, das kräftig nach Walnuss riecht. Das ist übrigens auch der Grund, warum unsere Cremes meist vanillefarben sind und leicht nussig duften.

Trotz Arganöl haben viele Ihrer Produkte eine leichte Konsistenz. Wie gelingt das?

Das liegt an der Formulierung, wir haben Wasser-in-Öl-Emulsionen oder Öl-in-Wasser-Emulsionen. Aber natürlich liegt es auch daran, wieviel Arganöl im jeweiligen Produkt ist. Unsere Face Cream zum Beispiel enthält den größten Anteil an Öl, ist dafür vergleichsweise aber trotzdem sehr leicht! Wir arbeiten auch mit Arganblatt-Zellextrakten, die den gleichen Schutz vor freien Radikalen bieten wie unser Öl, jedoch nicht so nährend wirken. Er kommt in unseren Flüssigkeiten, wie beispielsweise dem Tonic und unseren Gelen zum Einsatz. 

Ihr neues A4 Magic Elixir enthält Arganstammzellen.

Ja, ich habe mich sehr gefreut, als ich diese neue Technologie entdeckt habe. Arganöl wird immer der Grundbestandteil meiner Produkte bleiben, doch die Stammzellen sind eine logische Weiterentwicklung. Sie sind zu hundert Prozent pflanzlich und werden nachhaltig gewonnen. Hierzu wird der Argan-Keimling vorsichtig angeritzt. An dieser „Wunde“ bildet er dann ein Heilgewebe, woraus die Pflanzenstammzellen extrahiert werden. Das besondere an Arganstammzellen ist, dass sie die ersten pflanzlichen Stammzellen sind, die in der Dermis wirken, dort wo unsere kollagenen Fasern und das Bindegewebe gebildet werden. Apfel- oder Rosenstammzellen wirken in der Epidermis, also näher an der Hautoberfläche. Erst 2009 wurde festgestellt, dass unsere dermalen Stammzellen in der Papilla des Haarfollikels sitzen. Dort sind sie erst einmal indifferent, doch wenn sie anfangen „auszuschwärmen“, werden sie zu Fibroblastenzellen, die für unsere Kollagenbildung verantwortlich sind. Die Arganstammzellen nutzen folgenden Trick, um tief in die Haut zu gelangen: Sie wandern am Haarschaft - und wir haben sehr viele unsichtbare Härchen - in die Papilla und können dort vitalisierend und schützend auf unsere eigenen Stammzellen wirken. Unser A4 Magic Elixir ist wie Kraftnahrung für die Haut und eigentlich eine Ampulle! Ich liebe es in Kombination mit unserem Face Serum und einer Creme darüber.



Ihr Schönheitsprogramm basiert auf vier Elementen. Neben A4 Skincare, also den Produkten, A4 Face Yoga, einem Do- It Yourself-Programm zur Konturen-straffung und Faltenminimierung und A4 Power Emotions , dem richtigen Mindstyle, spielt Ernährung als Element A4 Well Food eine wichtige Rolle. Verraten Sie uns Ihr Lieblingsrezept mit Arganöl?

Ich liebe diese Beeren-Bowl, denn sie enthält jede Menge „Futter“ für reife Haut. Dazu benötigen Sie:

1/2 Tasse Blaubeeren: Sind reich an Vitamin C, Carotinoiden, Antioxidantien und fördern den Kollagenaufbau.

1/2 Tasse Erdbeeren: Wirken antientzündlich und durchblutungsfördernd, enthalten Eisen und die Vitamine A, B und C.

1/2 Tasse Kokoswasser: Perfekt für reife Haut, denn es enthält die Pflanzenhormone Kinetin und trans-Zeatin, die die Zellteilung unterstützen und so einen Anti-Aging-Effekt aufweisen. Zudem ist es eine wertvolle Quelle für Kalzium, Magnesium, Phosphor, Kalium und Natrium.

1 EL Chia-Samen: Der Omega-3 Lieferant überzeugt durch das optimale Verhältnis von Omega-3 zu Omega-6 Fettsäuren, ist reich an hochwertigem Protein, Kalzium, Eisen, Magnesium und Zink – wichtige Stoffe, die antientzündlich wirken und den Kollagenaufbau fördern.

1 TL Arganöl: Enthält Vitamin E und die Wirkstoffe Phytosterine und Phenole, die zellverjüngend und antioxidativ wirken.

1/2 TL Zimt: gleicht den Blutzuckerspiegel aus, was sich auch positiv auf die Haut auswirkt.

Hinzu kommen noch 1 Tasse Himbeeren, 1/2 Tasse Kokosraspel, 1 EL Kokosöl, 1/2 Tasse Kokosmilch. Mixen Sie die angegebenen Zutaten zu einer glatten Masse und servieren Sie sie mit Beeren, Kokosnuss oder Bienenpollen garniert, in einer Schale.


Nach oben