Newsletter
NEWSLETTER
ANMELDUNG

Erfahren Sie als Erstes von unseren aktuellen Neuheiten, exklusiven Angeboten und einzigartigen Events!




Vielen Dank für Ihr Interesse!


Um Ihre Registrierung erfolgreich abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der Bestätigungsnachricht, die wir Ihnen gerade an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse gesendet haben. Sollten Sie keine E-Mail erhalten haben, prüfen Sie bitte die Nachrichten in Ihrem Spam-Postfach.
Artikel

Artikel XY

Der Artikel wurde in Ihren Warenkorb gelegt.

Augenbrauen Tutorial #1: Neuer Schwung



Der Juli steht ganz im Zeichen schöner Brauen, denn die stehen nach wie vor im Beautyfokus. Im ersten Teil unserer kleinen Serie geht’s um die perfekte Form.

1) Lassen Sie die Grundform vom Profi anlegen: An der Brow Bar (z. B. von Benefit, Tel. 089- 236 91 405) wird die ideale Brauenform vorgezeichnet und die überflüssigen Härchen dann mit Warmwachs und Pinzette entfernt. Das Wachs erfasst auch die feinen hellen Flaumhärchen, was das Ganze noch perfekter aussehen lässt. Anschließend werden die Brauen mit den passenden Produkten gestylt.

2) Doch lieber zuhause zupfen? So geht’s: Legen Sie einen Bleistift vom Nasenflügel über den inneren Augenwinkel, hier beginnt die optimale Braue. Den Stift vom Nasenflügel über den äußeren Rand der Pupille legen, das ist der höchste Punkt der Braue. Über den äußeren Augenwinkel gelegt, zeigt der Stift den idealen Endpunkt der Braue an. Der richtige Abstand zwischen den Brauen ist zwei Finger breit. Härchen immer am unteren Rand in Wuchsrichtung zupfen. Und die Form regelmäßig in einem normalen Spiegel kontrollieren, Vergrößerungsspiegel verleiten dazu, mehr Haare als nötig zu entfernen.

3) Halten Sie sich bei der Form an diesen alten Insiderspruch: „They are sisters, not twins”. Sprich: JEDE Braue ist einzigartig und man sollte die Form lediglich angleichen, denn perfekte Symmetrie lässt das Gesicht künstlich wirken.





Foto: Audrey Hepburn photographed by Jack Cardiff, 1956;

Nach oben