Newsletter
NEWSLETTER
ANMELDUNG

Erfahren Sie als Erstes von unseren aktuellen Neuheiten, exklusiven Angeboten und einzigartigen Events!




Vielen Dank für Ihr Interesse!


Um Ihre Registrierung erfolgreich abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der Bestätigungsnachricht, die wir Ihnen gerade an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse gesendet haben. Sollten Sie keine E-Mail erhalten haben, prüfen Sie bitte die Nachrichten in Ihrem Spam-Postfach.
Artikel

Artikel XY

Der Artikel wurde in Ihren Warenkorb gelegt.

Bitte Lächeln!


Ob Selfie oder Familienfoto: Unsere Experten erklären den perfekten Lichteinfall und wie
Sie auf Schnappschüssen immer gut aussehen.

Kennen Sie das? Sie beißen auf der Weihnachtsfeier genüsslich in ein Plätzchen – und just in diesem Moment drückt jemand auf den Auslöser. Damit der nächste Schnappschuss garantiert zum Album-Motiv avanciert, haben wir zwei Experten nach ihren besten Tipps gefragt. Fotograf Raphael Just, der für LUDWIG BECK mehrere Modestrecken produziert hat, verrät: 1. „Das beste Licht hat man im Freien an einem bewölkten Tag. Oder die Person bei Tageslicht an ein helles Fenster stellen.
Im Winter empfiehlt es sich auch, mit Kerzenlicht zu fotografieren. Dabei Licht leicht seitlich ansetzen, nicht von unten.“ Tipp Nummer 2: „Experimentieren Sie, indem Sie von draußen durch ein Fenster hinein fotografieren. Das gibt oft tolle Effekte durch Spiegelungen, Reflexionen oder angelaufenes
Fensterglas.“ Und für die „Profis“ unter den Hobbyfotografen: 3. „Lieber eine längere Brennweite (mind. 85mm) nehmen, mit möglichst offener Blende, damit hauptsächlich die Augen scharf sind.
So sieht man nicht jede Hautpore.“ Auch beim Make-up kann man zaubern. Expertin Kristin Großmann vom Laura Mercier-Counter im Kaufhaus am Marienplatz erklärt: 1. „Wählen Sie den Concealer exakt in der Farbe der Haut, maximal eine halbe Nuance heller, denn ein zu heller Ton kann schnell grau wir-
ken.“ 2. „Mit Translucent Puder kann man zwischendurch leichten Glanz auf der T-Zone (Nase, Stirn) abpudern und den Teint mattieren, ohne dass sich zu viel Produkt aufbaut.“ 3. „Für Fotos darf das Make-up intensiver sein, da der Blitz gerne Farbe schluckt. Die Augenwinkel etwas stärker betonen, auf den Wangen Highlights mit Rouge setzen.“ Jetzt heißt es nur noch: Auf die Plätze, fertig, klick! 


Nach oben