Newsletter
NEWSLETTER
ANMELDUNG

Erfahren Sie als Erstes von unseren aktuellen Neuheiten, exklusiven Angeboten und einzigartigen Events!




Vielen Dank für Ihr Interesse!


Um Ihre Registrierung erfolgreich abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der Bestätigungsnachricht, die wir Ihnen gerade an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse gesendet haben. Sollten Sie keine E-Mail erhalten haben, prüfen Sie bitte die Nachrichten in Ihrem Spam-Postfach.
Artikel

Artikel XY

Der Artikel wurde in Ihren Warenkorb gelegt.

Der Duft von Capri


Die Wurzeln der Parfum-Manufaktur Carthusia gehen auf das Jahr 1380 zurück. In diesem Jahr lies der Prior der Certosa di San Giacomo für den Besuch der Königin von Neapel die schönsten Blüten Capris sammeln. Drei Tage später entströmte dem Wasser der Blütenarrangements ein außergewöhnlicher Duft, und nach diesem Vorbild schuf der Klosteralchimist das Garofilium Silvestre Caprese, das erste Parfum von Capri. 1948 wurden die alten Parfumformeln in der Kartause wiederentdeckt, mit Erlaubnis des Papstes an ein Labor gegeben und die ersten Carthusia-Parfums entwickelt. Silvio Ruocco, der heutige Chef des Hauses, erzählt von Capri und Carthusia.


Wie ist Ihre Familie mit Carthusia verknüpft?
Um diese Frage zu beantworten, müssen wir einen kleinen Ausflug in die Geschichte Capris unternehmen. Während des Zweiten Weltkriegs unterhielten die Amerikaner einen Stützpunkt auf Capri, in dem sich Offiziere zwischen den Einsätzen an der Front erholen konnten. Vielen von ihnen  blieb Capri in solch guter Erinnerung, dass sie nach Kriegsende mit ihren Frauen zurückkamen, um ihnen die Schönheit der Insel zu zeigen. Damit begann auf Capri eine neue Ära. Zum einen wurde die Insel weltberühmt, zum anderen boten sich den Einheimischen ganz neue wirtschaftliche Möglichkeiten, sodass meine Familie 1948 ein Juweliergeschäft gründen konnte, das bis heute in unserem Besitz ist. Als Carthusia in den 1990er Jahren drohte komplett unterzugehen, war es mir eine Herzensangelegenheit, diese traditionsreiche Parfüm-Manufaktur, die so eng mit der Geschichte Capris verknüpft ist, zu erhalten.

1. Allein auf Capri gibt es fünf Carthusia-Shops 2. Dank CEO Silvio Ruocco wurden die Düfte von Carthusia 2002 erstmals auch international verkauft.

Man sagt, dass ganz Capri nach Ihren Parfüms duftet …

Ja, das stimmt (er lacht). Wir haben Carthusia in den letzten Jahren erfolgreich vergrößert und alleine auf Capri gibt es nun fünf Geschäfte. Hinzu kommen noch die vielen Häuser – private wie öffentliche – die unsere Produkte in ihren Räumen verwenden und aufstellen. Capri riecht im Sommer also wirklich nach Carthusia!

Unsere Bestseller sind Mediterraneo und Uomo. Welche Produkte sind bei Ihren besonders gefragt?
Uomo und Mediterraneo! Diese beiden Düfte sind in der Tat weltweite Bestseller.  Aber auch unsere neue Rasurlinie kommt sehr gut an.  Auf Capri haben wir jetzt sogar einen Barbier-Salon eröffnet.


1. Vorerst leider nur auf Capri: Im Carthusia Barbier-Salon können sich Männer gepflegt rasieren lassen 2. Die schicke Retro-Atmosphäre passt perfekt zu der in braun und weiß gehaltenen Shaving-Serie, von der einige Produkte auch bei uns erhältlich sind.


Und welche Düfte können Sie uns für kalte deutsche Wintertage empfehlen?
Natürlich ist Carthusia für seine Sommerparfüms bekannt, aber wir haben auch einige schöne Düfte, die an kalten Tagen passen. Uomo beispielsweise -­ ein Mann darf immer und überall danach riechen (er lacht). Für Damen ist Fiore di Capri, Io Capri, Essence of the Park und Corallium auch im Winter eine sehr gute Wahl. Und dann gibt es noch unsere Diffuser und Kerzen, die zuhause eine wohlige Atmosphäre verbreiten.


Fotos: Ciprian Lipenschi, PR

Nach oben