Newsletter
NEWSLETTER
ANMELDUNG

Erfahren Sie als Erstes von unseren aktuellen Neuheiten, exklusiven Angeboten und einzigartigen Events!




Vielen Dank für Ihr Interesse!


Um Ihre Registrierung erfolgreich abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der Bestätigungsnachricht, die wir Ihnen gerade an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse gesendet haben. Sollten Sie keine E-Mail erhalten haben, prüfen Sie bitte die Nachrichten in Ihrem Spam-Postfach.
Artikel

Artikel XY

Der Artikel wurde in Ihren Warenkorb gelegt.

Der fantastische Mister Ford


Tom Ford hautnah erleben: Der gefeierte Mode- und Filmemacher setzt auch in der Beauty besondere Maßstäbe – wie er mit seinem neuen Counter bei LUDWIG BECK beweist.

Nur eine Anekdote, aber so typisch für den Mann, der nichts dem Zufall überlässt. Als Roni Brunn, Modemacherin, Musikerin und Beauty-Fan aus Los Angeles, ihre jüngste 80-Dollar-Investition ausprobierte, postete sie spontan: „Wow, Tom Ford, das hält den ganzen Tag!“ Mit „das“ war ein neuer Lidschatten aus Fords Beauty-Collection gemeint; „Wow“ sollte wohl die Faszination für einen Designer ausdrücken, der nicht einfach nur neue Farben, sondern immer auch noch bessere Formeln, noch stimmigere Gesamtkonzepte entwickelt.
Dass die Ergebnisse darüber hinaus makellos schön aussehen, versteht sich eigentlich von selbst: Schließlich gilt
der 55-jährige Amerikaner, der Mode und Architektur studierte, als Ästhet der Sonderklasse, seit er ab den 90er Jahren in der Modewelt für Furore sorgte – zunächst als unwiderstehlicher Modernisierer der italienischen Traditionsmarke Gucci, dann mit seinem eigenen Label, das er um Accessoires, Kosmetik und Düfte erweiterte. „Seine Mode ist Vintage von Tag eins an“, beschrieb eine Fashion-Journalistin den typischen Tom Ford Stil – zeitlos, extrem funktional und extrem formvollendet zugleich. 


Ähnliches attestieren ihm, seit er den Kosmos „Kino“ für sich entdeckte, auch die Filmkritiker: Das Drama „A Single Man“, in dem ein homosexueller Professor nach dem Tod seines Partners den Selbstmord plant, und der Mystery-Thriller „Nocturnal Animals“ sind höchstästhetische, atmosphärisch sehr dicht inszenierte Kunstwerke. „Single-Man“-Star Colin Firth wurde für seine Darstellung 2010 sogar mit einer Oscar-Nominierung geehrt. Preisverdächtig ist sicher auch Fords aktuelles Projekt: Im Beauty-Department von LUDWIG BECK am Marienplatz entsteht sein brandneuer, weltweit einzigartiger Counter, in dem luxuriöse Kosmetik, außergewöhnliche Düfte – mit der erlesenen Private-Blend-Kollektion – und aufwendige Damen- und Herrenpflege besonders präsentiert werden. Zum Konzept gehört auch eine große Lounge für den Austausch mit den Kunden: „Service ist mit das Wichtigste, das wir ihnen bieten können“, erklärt der Star-Designer, „denn erst der persönliche Zugang zu den Dingen und die Gewissheit, die richtigen gefunden zu haben, machen beim Einkaufen glücklich.“ Wow, Tom Ford, das stimmt genau.


1. Vom Glamour der 70er Jahre inspiriert: Vert de Fleur aus der Private-Blend- Kollektion interpretiert das Thema „grüner Duft“ neu – überschwänglich, elegant, luxuriös, EdP, 50 ml ab 200 € 2. Aus der Männer-Serie: Exfoliating Energy Scrub, 100 ml ab 45 € 3. Fords legendäre schwarze Orchidee wurde für Orchid Soleil mit Tuberose und Zypresse sommerlich abgewandelt. EdP, 50 ml ab 100 €


Ford-Schritt: Computergrafik des Tom 
Ford Counters bei LUDWIG BECK 
mit Videoinstallationen und einer Lounge.
Ford-Schritt: Computergrafik des Tom Ford Counters bei LUDWIG BECK mit Videoinstallationen und einer Lounge.


Nach oben