Newsletter
NEWSLETTER
ANMELDUNG

Erfahren Sie als Erstes von unseren aktuellen Neuheiten, exklusiven Angeboten und einzigartigen Events!




Vielen Dank für Ihr Interesse!


Um Ihre Registrierung erfolgreich abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der Bestätigungsnachricht, die wir Ihnen gerade an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse gesendet haben. Sollten Sie keine E-Mail erhalten haben, prüfen Sie bitte die Nachrichten in Ihrem Spam-Postfach.
Artikel

Artikel XY

Der Artikel wurde in Ihren Warenkorb gelegt.

Erste Hilfe bei geröteter Haut

Wer zu Couperose neigt, sollte Stress für die Haut vermeiden – und auf vorbeugende sowie beruhigende Pflege setzen.

Kaum hat sich der Sonnenteint des Spätsommers verabschiedet, treten sie deutlicher hervor: feine Äderchen an Nase und Wangen, Hautrötungen, die nicht mehr abklingen. In diesem Fall spricht man von Couperose. Die Blutgefäße, die durch die Haut schimmern, sind nicht geplatzt, wie oft irrtümlich angenommen wird, sondern überdehnt: Sie haben die Fähigkeit verloren, sich zusammen zu ziehen. Vor allem Männer und Frauen mit blasser, empfindlicher Haut sind betroffen. „Couperose ist häufig erblich bedingt“, erklärt der
Schweizer Dermatologe Dr. Felix Bertram von der Kosmetiklinie viliv. „Aber äußere Faktoren wie Sonnenstrahlen, Alkohol und Umweltgifte können die Ausprägung beeinflussen.“ Im Gegensatz zur Rosacea (neben der Rötung bilden sich Pusteln), handelt es sich bei der Couperose nicht um eine Krankheit, sie bedarf in der Regel keiner ärztlichen Behandlung. Und: Es gibt viele gute Hautprodukte, die spontan helfen. „Achten Sie darauf, dass diese keine Parabene und Mineralöle oder Konservierungsstoffe wie PEG, EDTA und BHT enthalten“, so Dr. Bertram. „Auch auf komedogene, also Pickel auslösende Inhaltstoffe wie Lanolin und Vitamin B sollte man verzichten.“ Alles, was die Durchblutung fördert, zum Beispiel ein Saunabesuch, ist ein großes Don‘t. Auch bei Kaffee, Alkohol und scharfem Essen, gilt es, sich zurück zuhalten, weil sie zu einer zusätzlichen Gefäßerweiterung führen können. „Wenn Sie die Couperose erheblich stört und die richtigen Hautseren nicht mehr helfen, kann man mittels Laserbehandlung die Äderchen veröden“, erklärt Dr. Bertram. Die schnellste Methode, Couperose verschwinden zu lassen, ist und bleibt jedoch Make-up. „Wichtig ist, dass man die Haut vorher gut reinigt“, empfiehlt Dr. Bertram, „und gegebenfalls einen antibakteriellen Primer verwendet“.


1. Dr. Felix Bertram leitet die größte dermatologische Praxis der Schweiz. 2. Seine Expertise fließt unter anderem in die Produkte von viliv, die es in unserer Beautyabteilung am Marienplatz zu kaufen gibt. Die Creme mit Magnolienextrakt und Grapefruit-Schale neutralisiert Entzündungsfaktoren: r - redness relief cream von VILIV, 30 ml ab 79 €


Nach oben