Newsletter
NEWSLETTER
ANMELDUNG

Erfahren Sie als Erstes von unseren aktuellen Neuheiten, exklusiven Angeboten und einzigartigen Events!




Vielen Dank für Ihr Interesse!


Um Ihre Registrierung erfolgreich abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der Bestätigungsnachricht, die wir Ihnen gerade an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse gesendet haben. Sollten Sie keine E-Mail erhalten haben, prüfen Sie bitte die Nachrichten in Ihrem Spam-Postfach.
Artikel

Artikel XY

Der Artikel wurde in Ihren Warenkorb gelegt.

HighTech Structure

HERBST 2014: Neue Techniken, Beschichtungen, Strukturen in der Mode – Verschiebungen, Verzerrungen und künstliche Oberflächen in den Fenstern: Die diesjährigen Herbstschaufenster am Marienplatz stehen unter dem Motto „HighTech Structure“. Mit spektakulären, technisch innovativen Schaufensterdekorationen werden die Mode und Beauty Trends im Herbst 2014 bei LUDWIG BECK ins rechte Licht gerückt.

Spiel mit Struktur und Volumen

Für die Inszenierung kommen aufwendige technische Installationen zum Einsatz, die die Schaufenstergestaltung auf eine neue Ebene bringen. Das Spiel mit Struktur und Volumen dominiert die Szenerie. Hybride und Verzerrungen sorgen für Spannung in einem dynamischen Raum. Inspirieren ließ sich Andrea Weber, Leitung Storekommunikation LUDWIG BECK, durch die neuen Hightech Fabrics, außergewöhnliche Cuts und neue Strukturen in der Mode.

Erweiterte Grenzen

„Mit HighTech Structure schaffen wir künstliche Oberflächen und Strukturen und nutzen neue innovative Techniken wie Projection Mapping, Printing Roboter und 3D-Druck für die Inszenierung und Umsetzung. Weit weg diesmal von klassischer Deko, in der geschreinert und gezimmert wird. Die digitalen Errungenschaften eröffnen ganz neue Perspektiven. Techniken wie 3D-Video Mapping erweitern die bisherigen Grenzen der Projektion. Durch die Arbeit mit digitalen Codes werden Dinge aus dem Nichts erschaffen und mit Hilfe von 3D-Druckern, Lasercuttern und anderen Werkzeugen von virtuellen zu realen Objekten.“

Projection Mapping

Ein näherer Blick in die Schaufenster im Kaufhaus der Sinne lohnt sich! Schauen Sie durch die Sehschlitze der abgedunkelten Schaufenster und entdecken Sie faszinierende 3D-Illusionen, die zusammen mit dem Münchner Code-Artist Mario Klingemann entstanden sind. Linien und Punkte, projiziert als Animationen auf statische Umgebungen und Objekte, lassen diese beeindruckend dynamisch wirken. Die eigentliche Struktur wird aufgelöst und die Projektionsfläche selbst zu einem Teil der Inszenierung.

3D-Printing

Mit „HighTech Structure“ erhält auch der innovative 3D-Druck Einzug in die Fensterdekoration. 3D-Drucker können mittlerweile fast alles. Bei LUDWIG BECK erhalten die Schaufensterfiguren ihre Haare aus dem 3D-Drucker. Die physischen Modelle wurden direkt aus den Entwürfen gedruckt, die Studenten der Fakultät für Design an der Hochschule München entworfen haben. Der Drucker übernimmt durch den Druck der 3D-Daten aus dem CAD-Entwurf damit letztendlich die gleiche Funktion wie der 2D-Drucker, der die Wörter und Bilder auf Papier bringt, die auf dem Computerbildschirm angezeigt werden. Nur öffnen sich dadurch völlig neue Möglichkeiten, neue Oberflächen zu schaffen, hervorzuheben und zu gestalten.

Wave Circles 

Fließende, sich wölbende Punkte, die ein dynamisches, innovatives Muster erzeugen, bilden ein weiteres dreidimensionales Highlight. „Wave Circles“ heißt der Stoff, der in Kooperation mit der Weberei Backhausen und dem Architekturbüro Coop Himmelb(l)au entstanden ist und mit dem Red Dot Award 2014 ausgezeichnet wurde. Der preisgekrönte Stoff erreicht durch sein innovatives Muster und die Strukturen eine plastische, dreidimensionale Wirkung, die je nach Standpunkt variiert.

Printing Drawbot Makelangelo

Mit Makelangelo ist ein (weiterer) hochtechnischer Roboter vertreten. Im Kinder-Schaufenster bei LUDWIG BECK malt er die Wände an. Eigentlich unterrichtet der Polargraph-Roboter Studenten in Programmieren, Physik, Trigonometrie und Elektronik - und das auf eine zielorientierte Art, die auch Spaß machen soll. Werfen Sie am Besten selbst einen Blick auf die neuen Schaufenster am Marienplatz 11 und erleben Sie ungewohnte Betrachtungsweisen, optischen Täuschungen und natürlich die Highlights der neuen Herbst/Winter Kollektionen 2014.

Nach oben