Newsletter
NEWSLETTER
ANMELDUNG

Erfahren Sie als Erstes von unseren aktuellen Neuheiten, exklusiven Angeboten und einzigartigen Events!




Vielen Dank für Ihr Interesse!


Um Ihre Registrierung erfolgreich abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der Bestätigungsnachricht, die wir Ihnen gerade an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse gesendet haben. Sollten Sie keine E-Mail erhalten haben, prüfen Sie bitte die Nachrichten in Ihrem Spam-Postfach.
Artikel

Artikel XY

Der Artikel wurde in Ihren Warenkorb gelegt.

Im Interview: Michael Käfer

Unter dem Motto "Qualität aus Leidenschaft" ist Feinkost Käfer innerhalb von 85 Jahren von einem kleinen Münchner Familienbetrieb in Schwabing zu einem international erfolgreich tätigen Unternehmen gewachsen. Wie schaffen Sie mit einem Traditionsunternehmen den Sprung in die Moderne?

Indem wir uns immer wieder ein bisschen neu erfinden und unseren Kunden und Gästen unerwartete Überraschungserlebnisse bieten. Die traditionelle Basis unseres Geschäftes ist das Suchen nach der besten Qualität und das Streben nach der perfekten Dienstleistung – das war immer so und wird immer so bleiben. Die Präsentation und das Sortiment bzw. die Karte sowie die neuen Services, die die Technik heute möglich macht, müssen jedoch der Zeit immer einen Schritt voraus sein. Für mich sind fünf bis sieben Jahre der Zeitraum, nach dem unser Stammhaus sein Gesicht wieder verändern muss. In den letzten zwei Jahren haben wir das Restaurant Käfer-Schänke und den Feinkostladen komplett neu gestaltet und bieten dadurch unseren Kunden ein modernes, kosmopolitisches Ambiente. Online Services wie Bestellungen und Reservierungen sind heute ebenfalls selbstverständlich, wobei wir auch hier daran arbeiten, unseren Kunden durch Individualisierung und Flexibilität immer mehr zu bieten, als sie erwarten.

Feinkost Käfer, Party-Service, Wies’n Schänke, P1. Wie definieren Sie Ihr ganz persönliches Erfolgsrezept?
Der unternehmerische Erfolg auf lange Sicht liegt sicher zu einem Teil genau an dieser Diversifizierung der Geschäftsfelder. Durch die Aufteilung in Einzelhandel, Gastronomie, Party Service und Lizenzvergabe sind wir weitgehend krisensicher aufgestellt und profitieren von den Synergieeffekten zwischen den Geschäftsfeldern. Für alle Bereiche gelten aber übergreifend unsere fünf selbst definierten Werte überraschend, emotional, hochwertig, liebenswert und einzigartig. Findet man in jeder unserer Dienstleistungen und in jedem Produkt mindestens vier dieser Werte wieder, ist es Käfer.

Worauf legen Sie bei Ihrer Arbeit besonders viel Wert? Gibt es einen Bereich, der Ihnen besonders am Herzen liegt?
Das Vorleben ist mir sehr wichtig. Ich erwarte von meinen Mitarbeitern, dass sie ihren Job mit einer ähnlichen Leidenschaft und Hingabe machen wie ich. Um das auch zu erreichen, müssen ich und meine Führungskräfte sie durch die eigene Leistung motivieren. Nur wenn das ganze Team als Einheit für das Unternehmen brennt, können wir unserem Anspruch gerecht werden. Besonders am Herzen liegt mir das Oktoberfest, das ist für mich die schönste Zeit im Jahr und war es schon immer. Mich begeistert einfach diese Atmosphäre mit lauter toll aussehenden, gut gelaunten Menschen, die Ausgelassenheit, die Trachten, die Musik, das Essen – es ist ein einmaliges Gesamtkunstwerk.

Ihr Vater, Gerd Käfer, übernahm das Feinkostgeschäft ihrer Großeltern und baute es aus – wann haben Sie für sich selbst entschlossen, in der Gastronomie zu arbeiten?
Für mich war tatsächlich immer ganz klar, dass ich in den Betrieb einsteigen und ihn weiterführen möchte. Ich bin darin aufgewachsen, habe meine Schularbeiten in der Backstube gemacht, später kleinere Jobs wie Tütentragen übernommen und als Jugendlicher im Party Service und auf dem Oktoberfest ausgeholfen. Der persönliche Kontakt mit den Kunden und Gästen und das direkte Feedback der Menschen haben mich immer fasziniert und begeistert. Vor meinem Eintritt in die Geschäftsleitung habe ich einige eigene Projekte in der Gastronomie umgesetzt – und natürlich das P1, in dem ich unheimlich viel Erfahrung sammeln konnte.

Haben Sie ein persönliches Highlight aus den vergangenen Jahren während ihrer Tätigkeit als Gastronom?
Letzten November hat Bobby Bräuer, Küchenchef im EssZimmer by Käfer in der BMW Welt, das Unglaubliche geschafft und mit seinem Team innerhalb von zwei Jahren den zweiten Michelin Stern erkocht. Schon der erste knapp neun Monate nach der Eröffnung war für uns eine Riesenüberraschung, aber dass der Guide Michelin ihm in Rekordtempo noch einen zweiten verleiht, hat uns doch mehr als sprachlos gemacht.

Was war Ihr erster Gedanke im Zusammenhang mit dem neuen Käfer Genuss-Raum bei LUDWIG BECK?
Ein Traumpaar! Zwei alt eingesessene Münchner Unternehmen, die sich kontinuierlich im Zeitgeist weiterentwickeln, die schönsten Marken in ihrem Bereich unter einem Dach vereinen und die gleichen Vorstellungen von Qualität und Service haben.

Alle Käfer-Betriebe verfügen über eine ganz eigene Note, eine ganz besondere Atmosphäre. Was erwartet den Gast im neuen Käfer Genuss-Raum bei LUDWIG BECK?
Die Location ist natürlich ganz außergewöhnlich. Ein Café direkt integriert in die modische Kulisse der Abteilungen hat per se schon eine ganz besondere Atmosphäre. Wir haben versucht, ein gemütliches Refugium zu schaffen, einen Ort zum Niederlassen und Genießen. Lässige Möbel, viel Holz, ein bisschen Retrocharme und natürlich die große Vitrine, in der Patisserieprodukte, Salate, Sandwiches, Desserts und unser Angebot an frischem Brot Lust auf mehr machen, sollen zu einer kleinen Auszeit verführen.

Verwöhnpausen im neuen Käfer Genuss-Raum runden einen Shopping-Tag im Kaufhaus der Sinne künftig ab. Wie ist Ihr persönliches Shopping–Verhalten? Wie wichtig ist Ihnen Mode und wie würden Sie Ihren eigenen Stil beschreiben?
Mein persönlicher Stil ist eher klassisch pragmatisch, wobei ich großen Wert auf die Qualität von Stoffen und Schnitten lege. Modische Experimente mache ich selten, wahrscheinlich auch, weil mir zum entspannten Shoppen meist die Zeit und die Geduld fehlt. Was aber nicht heißt, dass mich Mode nicht interessieren würde – im Gegenteil. Man kann aus aktuellen Modetrends viele Rückschlüsse darauf ziehen, was in Design, Lifestyle oder eben in der Gastronomie diesen Trends und damit dem Zeitgeist entspricht.

München ohne Käfer ist wie die Champions League ohne die Bayern. Unvorstellbar. Was macht für Sie den Standort München aus?
Mal abgesehen davon, dass es meine Heimat ist und ich der Stadt persönlich sehr verbunden bin, ist München einfach wahnsinnig lebenswert. Nicht umsonst liegt es in den meisten Städterankings so weit vorne. Keine andere Stadt in Deutschland hätte meiner Familie einen vergleichbaren Nährboden für die erfolgreiche Entwicklung unseres Unternehmens geboten - und bietet sie heute noch. In München herrscht ein unheimlich hohes Niveau, was Lebensstandard und -qualität angeht, und dies macht die Stadt so interessant und beliebt. Flair und Fashion, Lifestyle und Lebenslust sind hier gepaart mit Karrierewille, ehrgeizigen Businessplänen und dynamischer Vorwärtsentwicklung in vielen Bereichen. Für mich persönlich ist das eine ideale Mischung und eben auch die Grundlage für Erfolg.

Haben Sie einen Lieblingsort in München?
Da möchte ich mich wirklich nicht festlegen, das kommt darauf an, wonach einem gerade ist. Als begeisterter Jogger mag ich das viele Grün mitten in der Stadt, die Isarauen quasi bei mir vor der Haustür und natürlich den Englischen Garten. Das Nationaltheater z.B. ist für mich auch ein wundervoller Ort, den viele Münchner viel zu selbstverständlich nehmen – in künstlerischer wie in architektonischer Hinsicht.

Und wo gehen Sie in München gerne essen oder etwas trinken, wenn Sie nicht in Ihren eigenen Betrieben sind?
Wie die meisten haben auch meine Frau und ich unseren Lieblingsitaliener um die Ecke. Sonst ziehen neue Lokale mich besonders an. München hat ja eine sehr lebendige Gastronomieszene und schon aus beruflichem Interesse schaue ich mir gerne an, was die anderen so machen.

Welche Pläne haben Sie für die Zukunft?
Das nächste große Projekt ist die Eröffnung von Gut Kaltenbrunn am Tegernsee – ein absolutes Traumobjekt, das wir für die Blue Lion GmbH bewirtschaften dürfen. Auf dem historischen, denkmalgeschützten Anwesen werden gerade der große Biergarten mit Blick über den See, die Gastwirtschaft und die Nebenräume für Veranstaltungen komplett wieder hergerichtet. Neben der Gastronomie werden wir dort eine kleine Landwirtschaft mit Kräuter- und Gemüsegarten aufbauen und eng mit den wunderbaren Erzeugern in der Region zusammenarbeiten. Dass das so wunderschön wird, wie ich es mir ausmale, da stecke ich gerade sehr viel Herzblut rein.

Nach oben