Newsletter
NEWSLETTER
ANMELDUNG

Erfahren Sie als Erstes von unseren aktuellen Neuheiten, exklusiven Angeboten und einzigartigen Events!




Vielen Dank für Ihr Interesse!


Um Ihre Registrierung erfolgreich abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der Bestätigungsnachricht, die wir Ihnen gerade an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse gesendet haben. Sollten Sie keine E-Mail erhalten haben, prüfen Sie bitte die Nachrichten in Ihrem Spam-Postfach.
Artikel

Artikel XY

Der Artikel wurde in Ihren Warenkorb gelegt.

Musik Empfehlungen April 2016

1. Ensemble Pygmalion/Raphael Pichon: Rheinmädchen/Schubert, Schumann, Brahms, Wagner/HMC 902239/CD € 20,95 2. Quatuor Ebène/Matthias Goerne/Gautier Capuçon: Franz Schubert, Streichquintett & Lieder/WMG 2564648761/CD € 17,95

KLASSIK 

Ensemble Pygmalion/Raphael Pichon: Rheinmädchen/Schubert, Schumann, Brahms, Wagner

Von alters her ranken sich um die Ufer des Rheins und seine Felsen sagenhafte Geschichten, die in die Arbeit vieler Schriftsteller und Komponisten Eingang gefunden haben. Rheinnixen inspirierten u.a. schon Schubert, Schumann, Brahms, Wagner, um nur einige zu nennen. Raphael Pichon hat mit seinem Ensemble Pygmalion diesen Einflüssen nachgespürt und Raritäten an den Tag gefördert, die das Hineinhören lohnen. Empfohlen von Dieter Mondrejewski, Abteilung Klassische Musik

Quatuor Ebène/Matthias Goerne/Gautier Capuçon: Franz Schubert, Streichquintett & Lieder

Schuberts Lied-Kosmos spiegelt sich in all seinen Instrumentalwerken wider. Immer ist das Lied ein tragendes Element in der Musik des großen Wieners. Dieser durchgängigen Linie folgen das Quatuor Ebène und der Bariton Matthias Goerne in ihrer Auseinandersetzung mit der kammermusikalischen Bearbeitung einiger Schubert-Lieder, ergänzt durch das große Quintett in C. Eine Empfehlung von Marc Curtis, Abteilung Klassische Musik


1. Lucia Cadotsch: Speak Low/ YEB 7761/€ 19,95 2. Bastian Stein: Viktor/PIROUET pit30917 CD € 17,95 3. Larry Young: In Paris/Resonance HCD 2022/ 2 CD € 34,95

JAZZ

Lucia Cadotsch: Speak Low

Die junge Schweizer Sängerin mit der variablen Stimme und dem eigenwilligen Gesangsstil steht am Anfang einer bemerkenswerten Karriere. Mit Songs von Billie Holiday und Nina Simone hat sie sich selbst eine hohe Messlatte gelegt, lässt aber auch nicht den geringsten Zweifel daran, dass sie sie souverän nehmen wird. Eine Empfehlung von Ernst Nebhuth, Abteilung Jazz

Bastian Stein: Viktor

In ganz ungewohnter Besetzung kommt dieses neue Album des Jazz-Trompeters Bastian Stein daher. Ganz ohne Harmonieinstrument entwickeln der Schlagzeuger James Maddren, Saxofonist Johannes Enders und der Bassist Phil Donkin eine urgewaltige Klanglandschaft, die voller assoziativer Momente und überraschender Eindrücke ist. Empfohlen von Harald Jensch, Jazz-Abteilung

Larry Young: In Paris

Schatzsucher können sich freuen. In den Archiven des französischen Radios sind Bänder aufgetaucht, die aus den 60er-Jahren stammen und in deren Mittelpunkt der Pianist Larry Young steht, auch bekannt als Abdul Aziz. Der mit nur 38 Jahren früh verstorbene Musiker war einer der aufstrebenden Organisten und Pianisten der damaligen Zeit und wäre sicher als einer der ganz Großen in die Annalen der Jazzmusik eingegangen. Eine Empfehlung von Bernhard Renner, Jazz-Abteilung


1. Wavemusic Vol.22/WM 22/2 CD € 29,95 2. Jamie Lawson: Jamie Lawson/ Gingerbread WMG 2564602774/ CD € 15,95 3. Michael Fitz: Des bin I./Wolke Musik 94273/CD € 17,95

WELTMUSIK

Wavemusic Vol.22

California Sunset Records mit einer neuen Folge der beliebten Wave-Music-Reihe,Thema: das Lebensgefühl sorgloser Sommertage an kalifornischen Stränden. Mit dem Motorrad über den Strand brausen, lazy crazy afternoons mit Sundowner in der Strandbar und endlose Beachdisco-Nächte am Meer. Empfohlen von Zlatko Marusa, Abteilung Weltmusik

Jamie Lawson: Jamie Lawson

Unverständlich eigentlich, warum Jamie Lawson mit seiner Musik bisher so wenig Erfolg beschieden war. Seine nachdenklichen Songs berühren, seine Stimme hat einen hohen Wiedererkennungswert, und man spürt, dass hinter dem Künstler eine hochmusikalische und authentische Persönlichkeit steht. Da hat wohl bisher das Zusammenspiel von richtigem Ort und richtigem Zeitpunkt gefehlt. Eine Empfehlung von Zlatko Marusa, Abteilung Weltmusik

Michael Fitz: Des bin I.

An dieser CD hat jedes Detail der Künstler entworfen, von den Liedtexten über die Musik bis hin zum Artwork des Covers. Die künstlerische Qualität scheint in dem renommierten bayrischen Familienclan gleichmäßig verteilt zu sein. Wie seine illustre Verwandtschaft bringt auch Michael Fitz sein Publikum mit einer anspruchsvollen Performance zum Nachdenken. Empfohlen von Markus Kesenheimer, Abteilung Weltmusik


1. Albert Mangelsdorff: Oh Horn!/ OhHorn Strandfilm1980/DVD € 18,95 2. Kader Belarbi: La Reine Morte/Ballet du Capitole/Belarbi/La Reine Morte/Opus Arte OA1201D / DVD € 29,95 3. Luigi & Federico Ricci: Crispino e la comare/J. Bignamini, S.Bonfadelli u.a./ Dynamic 37675/ DVD € 23,95

DVD

Albert Mangelsdorff – Posaune: Oh Horn!

Das Wirken des 2005 verstorbenen, vielleicht bedeutendsten, auf jeden Fall aber innovativsten deutschen Jazzmusikers, dessen surreale Posaunenklänge eine ganze Generation begleiteten, wird in dieser Dokumentation reflektiert. Die dramaturgischen Strenge des Films betont die Konzentration auf das Wesentliche, dem der große Musiker sich verpflichtet fühlte. Eine Empfehlung von Ernst Nebhuth, Jazz-Abteilung

Kader Belarbi: La Reine Morte/Ballet du Capitole/Belarbi/La Reine Morte

Kader Belarbi kreierte dieses Ballett für das Ballet du Capitole in Toulouse, das auf der Lebensgeschichte der Doña Inés de Castro beruht, einst von Henri de Montherlant als Theaterstück veröffentlicht und jetzt mit einer äußerst geglückten Auswahl aus Tschaikowskys unsterblichen Ballettmusiken unterlegt. Für den Freund des klassischen Balletts ist diese Choreographie eine wahre Labsal mit so ausgezeichneten Tänzerinnen und Tänzern wie Maria Gutierrez, Artjom Maksakov und Davit Galstyan. Eine Empfehlung von Mathias Rammler, Verkauf DVD

Luigi & Federico Ricci: Crispino e la comare/J. Bignamini, S.Bonfadelli u.a.

Ein Welterfolg war Mitte des 19. Jahrhunderts die Oper ‚Crispino e la Comare‘ des neapolitanischen Brüderpaars Luigi und Federico Ricci. Von Melbourne bis nach Kalkutta, von Wien bis nach Cadiz, überall wurde dieses Spätwerk der Opera buffa begeistert aufgenommen, wohl auch wegen der herrlich komischen Basspartie, wie sie so typisch für dieses Genre sind. Rossini und Donizetti standen hörbar Pate bei der Entstehung dieses unglaublich süffigen Werkes, Verdis Librettist Francesco Maria Piave schrieb die Handlung. Auf die Bühne gebracht wurde diese Produktion vom Martina Franca Festival in Italien. Ein Operngenuss, der zu Unrecht so viele Jahre im Verborgenen schlummerte. Empfohlen von Mathias Rammler, DVD-Disponent


Kirsten Boie: Bestimmt wird alles gut/Jumbo 4435862/CD € 9,95
Kirsten Boie: Bestimmt wird alles gut/Jumbo 4435862/CD € 9,95

KINDER

Kirsten Boie: Bestimmt wird alles gut

Kirsten Boie liest selbst ihre Geschichte von Rahaf und Hassan, syrischen Flüchtlingskindern, die in einem kleinen deutschen Dorf wohnen. Sie haben immer noch Heimweh nach dem großen Haus in Homs, wo viele Kinder lebten. Die Autorin erzählt verständlich den schwierigen Weg dieser Kinder über das Meer und die überwältigenden Eindrücke, die sie verarbeiten müssen. Ein Gespräch mit der Autorin ist der Erzählung angefügt. Eine Empfehlung von Margret Herrmann, unserer Disponentin für Kinder- und Jugend-CDs


John Higgs: Alles ist relativ und anything goes/Frank Arnold/DAV97838623136946/ 2 MP3_CDs € 24,95
John Higgs: Alles ist relativ und anything goes/Frank Arnold/DAV97838623136946/ 2 MP3_CDs € 24,95

HÖRBUCH

John Higgs: Alles ist relativ und anything goes/Frank Arnold

Wer sich mit John Higgs und Hörbuch-Sprecher Frank Arnold auf diese kurzweilige Reise durchs 20. Jahrhundert begibt, begegnet neben Einstein auch Keith Richards, Elvis, Crowley, Dalí, Wernher von Braun und vielen anderen. Und jeder von ihnen hat eine spannende Geschichte im Gepäck. So erklärt John Higgs Einsteins Relativitätstheorie anhand eines fallenden Würstchens, verrät, was Satanismus und Scientology mit dem Raumfahrtprogramm der USA zu tun haben und geht der Frage nach, warum die Rolling Stones und die Beatles niemals zusammen Drogen genommen hätten. Eine unterhaltsam-faszinierende Revue dieser unglaublichen hundert Jahre. Eine Empfehlung von Martin Stamm, Einkauf Hörbuch

Nach oben