Newsletter
NEWSLETTER
ANMELDUNG

Erfahren Sie als Erstes von unseren aktuellen Neuheiten, exklusiven Angeboten und einzigartigen Events!




Vielen Dank für Ihr Interesse!


Um Ihre Registrierung erfolgreich abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der Bestätigungsnachricht, die wir Ihnen gerade an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse gesendet haben. Sollten Sie keine E-Mail erhalten haben, prüfen Sie bitte die Nachrichten in Ihrem Spam-Postfach.
Artikel

Artikel XY

Der Artikel wurde in Ihren Warenkorb gelegt.

Musik-Neuheiten im April 2017

KLASSIK-NEUHEITEN

1. Diana Damrau – Meyerbeer – Grand Opera / VÖ 10.Mai 2017 / Erato 0190295848996 / DeLuxe-Edition € 19,95 2. Akademie für Alte Musik Berlin/Georg Phillip Telemann – Concerti per molti stromenti / HMM 902261 / CD € 17,95 3. Philippe Jaroussky – La Storia di Orfeo / Erato 0190295850903 / CD € 17,95 4. Krassimira Stoyanova – Verismo / Orfeo C899474 / CD € 20,95 5. Liebreich/MKO/Rias Kammerchor – Tigran Mansurian: Requiem / ECM 4814101 / CD € 17,95 6. Matthias Goerne – Einsamkeit / HMM 902243 / 2 CDs € 17,95

Diana Damrau – Meyerbeer: Grand Opera (VÖ 10.05.17)
Sie ist die unangefochtene Königin der Koloratursoprane. Auf den Spuren ihrer großen Vorgängerinnen erobert sich Diana Damrau gerade das höchst diffizile Fach der französischen Grand Opera. Vor allem die großen Sopran-Rollen in den Opern Giacomo Meyerbeers gehören zu den herausforderndsten Partien der romantischen Opernliteratur, denen die Damrau mit erstaunlicher Selbstverständlichkeit und vokaler Noblesse begegnet.

Akademie für Alte Musik Berlin –  Georg PhillipTelemann:  Concerti per molti stromenti
Zum 250. Todestag Georg Phillip Telemanns, der eine feste Größe im Repertoire des Ensembles ist, haben die Musiker wieder eine ganze Reihe größtenteils unbekannter Konzerte eingespielt, die immer wieder staunen lassen, welch überfließender Reichtum in der Telemann’schen Musik steckt. Bitte beachten Sie hierzu auch unser Gewinnspiel.

Phillipe Jaroussky– La Storia di Orfeo
Einen spannenden Bilderbogen der musikalischen Sichtweisen des Orfeo-Mythos hat der französische Counter-Tenor auf seinem neuen Album zusammengestellt. Von Monteverdi über Rossi bis zu Sartorio erklingen die berührenden Klagen des antiken Sängers in der umsichtigen Begleitung von Diego Fasolis und seinen I Barrocchisti. 

Krassimira Stoyanova – Verismo
Sie ist ein Weltstar ohne Schlagzeilen, eine Primadonna ohne Allüren und gegenwärtig eine der besten Sopranistinnen der Welt. Ihre Phrasierungskunst ist sublim und Puccinis Musik ist wie für sie geschrieben. Krassimira Stoyanova ist eine Künstlerin, die auf der Bühne alles gibt und deshalb im täglichen Leben auf Glamour verzichten kann. 

Alexander Liebreich/MKO/Rias Kammerchor – Tigran Mansurian: Requiem
Auf der Grundlage der weltlichen und geistlichen Musik des armenischen Volkes, das während des 1. Weltkriegs Opfer des Völkermordes wurde, hat der Komponist auf lateinischer Liturgie basierend ein Requiem geschaffen, das in seiner Zerbrechlichkeit und melodischen Tiefe an das Schicksal der Ermordeten gemahnt. Mit Alexander Liebreich hat man dafür den geeigneten Dirigenten gefunden, der „sein“ ehemaliges Orchester und den RIAS-Kammerchor sicher durch die aufgewühlten Melismen dieser grandiosen Totenmesse leitet. 

Matthias Goerne – Einsamkeit
Matthias Goerne, einer der führenden Liedsänger unserer Zeit, lotet die Verletzung der Ungeborgenheit mit wacher Sensibilität und eindringlichem Impetus aus. Mit dem Pianisten Markus Hinterhäuser steht ihm ein traumwandlerisch sichererer Begleiter zur Seite. Das balsamische Timbre des Sängers bewirkt beim Hörer allerdings (bei allem tief empfundenen Elend) Wonneschauer.

JAZZ-NEUHEITEN

1. Eliane Elias – Dance of Time / Universal / CD € 18,95 2. Renaud Garcia Fons – La vie devant Soi / EM0171 / CD € 18,95 3. Hank Mobley – The One So Sweet Stay That Way / Nederlands jazz archief / CD € 18,95 4. The Jazz Passengers – Still Life with Trouble / Enja / CD € 19,95

The Jazz Passengers – Still Life with Trouble
Die Jazz Passengers feiern dieser Tage ihr 30-jähriges Bühnen-Jubiläum. Sie haben viele verschiedene Stilrichtungen auf ihrer Palette und bieten für jeden Geschmack etwas. Ein gelungenes Potpourri entspannter Jazz-Preziosen!

Hank Mobley – The One So Sweet Stay That Way
Der Saxofonist Hank Mobley verstarb 1986. Zum Anlass seines Todestags erschien dieses Album, das seinen Ruf als lyrischster aller Tenor-Saxofonisten zwingend bestätigt. Er schien in das Instrument zu singen, so kantabel sind seine Phrasierungen, so schwebend sein Ton. Eine echte Wiederentdeckung!

Renaud Garcia-Fons – La vie devant soi
Der Kontrabassist Garcia-Fons widmet sein neues Album seiner Heimatstadt Paris. Vergangenes knüpft an die Gegenwart der modernen Metropole Paris mit ihren vielfältigen Eindrücken an. Immer wieder bedient er sich der unsterblichen Tanzformen, die das französiche Chanson geprägt haben. David Ventucci am Akkordeon und Stephan Caracci (Vibes, Percussion) begleiten den Musik-Poeten. 

Eliane Elias – Dance of Time
Die Grammy-Gewinnerin von 2015 kehrte nach „Made in Brazil“ auch für dieses Album zu ihren brasilianischen Wurzeln zurück. Ihr neuestes Album „Dance Of Time“, das sie wieder in São Paulo aufnahm, präsentiert sie als souveräne Musikerin, die ihr Handwerk beherrscht und nicht nur singen kann, sondern auch ausgezeichnete pianistische Fähigkeiten besitzt.

WELTMUSIK-NEUHEITEN

1. Chuck Berry – The Anthology / MCA 1123042 / CD € 15,95 2. Dear Reader – Day Fever / Slang 50101 / CD € 17,95 3. James Blunt – The Afterlove / Atlantic 0190295850807 / CD € 17,95 4. Jasmin Hamdan – Al Jamilat / Cram 276 / CD € 17,95 5. Wyclef Jean – J'ouvert / EOMCD8826 / CD € 9,95

Wyclef Jean – J’ouvert
Der dreifach mit dem Grammy ausgezeichnete Wyclef Jean hat auch schon mal für die Präsidentschaft von Haiti kandidiert. Der politisch und sozial sehr engagierte Künstler erfindet sich auch musikalisch immer wieder neu. Einem eindeutigen Genre ist er nicht zuzuordnen – aber was macht das schon, wenn die Mucke gut ist?

Jasmin Hamdan – Al Jamilat
Jasmin Hamdan hat in kürzester Zeit mit ihrer Band Soapkills einen enormen Bekanntheitsgrad in der arabischen Welt und darüber hinaus erreicht. Ihr auf den arabischen Traditionen basierender Gesang hat Kraft und Originalität und mischt sich auf faszinierende Weise mit den Elementen zeitgenössischer westlicher Elektronik-, Pop- und Folk-Musik.

Dear Reader – Day Fever
Die südafrikanische Bandprojekt, vor zehn Jahren als Duo im kosmopolitischen Johannesburg gegründet, besteht inzwischen nur noch aus Cherilyn MacNeil. Die hat inzwischen ihre Zelte in Berlin aufgeschlagen und die vorliegende CD gar in San Francisco produziert. Ihre Musik ist wie ein feines Gespinst aus einzelnen Stimmen, die sich im Raum begegnen und mitunter eine berückende Melodie formen, um dann wieder zu zerfließen. Entschleunigend!

James Blunt – The Afterlove
Wer eine CD von James Blunt erwirbt, weiß meist schon im Vorfeld, worauf er sich einlässt. Blunts Musik ist in all den Jahren stilistisch nahezu unverändert geblieben, aber sein Engagement, seine spürbare Begeisterung und vor allem seine elektrisierende Stimme transportieren all diese ähnlich gestrickten Nummern sicher über die Lautsprecher. Schmusemusik, wie immer!

Chuck Berry – The Anthology
Chuck Berry starb im März dieses Jahres 90-jährig. John Lennon soll einmal über ihn gesagt haben: „Wer ein anderes Wort für Rock'n'Roll sucht, kann gleich Chuck Berry sagen…“ In seltener Einmütigkeit verneigen sich die größten Musiker vor ihm: „Chuck Berry was rock's greatest practitioner, guitarist, and the greatest pure rock 'n' roll writer who ever lived.“ (Bruce Springsteen).

Tedeschi Trucks Band – Live from the Fox Oakland  
Susan Tedeschi und Derek Truck haben mit ihrer Band ein glückliches Händchen bewiesen. Seit 2011 ein Plattenvertrag mit Sony zustande kam, hat sich die Gruppe erfolgreich weiterentwickelt. Inzwischen sind ihre Konzerte regelmäßig ausverkauft Egal, ob Rock, Blues oder Soul – die Band ist mit allem gut und beherrscht eine große Stilvielfalt. Echte Musiker, echte Musik.

DVD-NEUHEITEN

1. Gardiner/Monteverdi Choir/EBS – Claudio Monteverdi: Marienvesper / DG 4797176 / CD+ DVD € 23,95 2. Bayerische Staatsoper/Mehta – Giuseppe Verdi: Ein Maskenball / c-major 739408 / DVD/BluRay 25,95/29,95 3. Theatre de Champs Elysées/Haim – Wolfgang Amadeus Mozart: Mitridate / VÖ 28.4.17 / Erato 9029585175 / DVD 29,95 4. Cura/Röschmann/Alvarez/Thielemann – Giuseppe Verdi: Otello / c-major 740008 / DVD € 25,95 / BluRay € 29,95

Bayerische Staatsoper/Zubin Mehta – Giuseppe Verdi: Ein Maskenball
Die neue Maskenball-Produktion der Bayerischen Staatsoper im Herbst 2016 wurde stürmisch bejubelt. In der eleganten Inszenierung von Johannes Erath konnten die großartigen Sänger Anja Harteros, Pjotr Beczala und vor allem der mit klangvollem Bariton mächtig auftrumpfende George Pennea das Publikum spontan gewinnen. Bei Zubin Mehta am Pult lag das Geschehen in sicheren Händen. 

Theatre de Champs Elysées/Haim – Wolfgang Amadeus Mozart: Mitridate (VÖ28.4)
In prominenter Besetzung ging Mozarts Geniestreich (als 14-Jähriger!) im Theatre de Champs Elysées über die Bühne. Emanuelle Haim hat mit Michael Spyres, Patricia Petibon und Sabine Devieilhe großartige Mozart-Sänger zur Verfügung, die auch die notwendige Agiliät mitbringen um in dieser quicklebendigen Inszenierung nicht nur musikalisch, sondern auch schauspielerisch zu bestehen. 

Cura/Röschmann/Alvarez/Thielemann – Giuseppe Verdi: Otello
Diese Produktion der Salzburger Osterfestspiele 2016 setzte auf bewährte Kräfte. Christian Thielemann dirigierte mit großer Hingabe seine Staatskapelle Dresden und mit Jose Cura (Otello) Dorothea Röschmann (Desdemona) sowie Carlos Àlvarez (Jago) stand rollenaffines Personal auf der Bühne. 

John Eliot Gardiner/Monteverdi Choir/EBS – Claudio Monteverdi: Marienvesper
Gardiners Affinität zu den Werken Claudio Monteverdis ist buchstäblich. Seine Auseinandersetzung mit dem zentralen Werk des großen Venezianers auch an Ort und Stelle, in Venedigs San Marco, lässt keine Wünsche offen. Geschickt vermag er die von Monteverdi beabsichtigten Klangwirkungen, die speziell auf die baulichen Gegebenheiten des Kirchenraums abgestimmt sind, herauszuarbeiten.

HÖRBUCH-NEUHEIT

Ulrich Noethen – Kent Haruf: Unsere Seelen bei Nacht / Diogenes
ISBN 978-257-80379-2 / 3 CDs € 19,95
Ulrich Noethen – Kent Haruf: Unsere Seelen bei Nacht / Diogenes ISBN 978-257-80379-2 / 3 CDs € 19,95

Ulrich Noethen – Kent Haruf: Unsere Seelen bei Nacht
Holt, eine Kleinstadt in Colorado. Eines Tages klingelt Addie, eine Witwe von 70 Jahren, bei ihrem Nachbarn Louis, der seit dem Tod seiner Frau ebenfalls allein lebt. Sie macht ihm einen ungewöhnlichen Vorschlag: Ob er nicht ab und zu bei ihr übernachten möchte? Louis lässt sich darauf ein. Und so liegen sie Nacht für Nacht nebeneinander und erzählen sich ihr Leben. Doch ihre Beziehung weckt in dem Städtchen Argwohn und Missgunst. 

KINDER-NEUHEIT

Sonja Eschke/Rabaukencombo / Das rätselhafte alte Haus / Radau Records 1710036 / CD € 18,95
Sonja Eschke/Rabaukencombo / Das rätselhafte alte Haus / Radau Records 1710036 / CD € 18,95

Sonja Eschke/Rabaukencombo – Das rätselhafte alte Haus (Gespenster-Jazz für Leute ab 6)
Der kleine Titus lernt in einem rätselhaften Haus das Gespenst Fridolin kennen, das aber gar nicht gruselig ist, sondern eher lustig und freundlich. Schon bald sind Titus und Fridolin gute Freunde und hecken so manchen Streich miteinander aus. Untermalt wird das Ganze von atmosphärischer, kindgerechter Jazzmusik.

BUCH-NEUHEIT

Bookshop Periodical Issue 1 – Vinyl Stories / 41909699204 / Paperback € 12,00
Bookshop Periodical Issue 1 – Vinyl Stories / 41909699204 / Paperback € 12,00

Bookshop Periodical – Vinyl Stories
Mit Vinyl Stories kommt ein neues Magazin auf den Markt, das sich ausschließlich an Vinyl-Enthusiasten richtet. Es soll regelmäßig erscheinen und Ausgabe 1 liegt auch schon auf dem Tisch. Erfahren Sie alles Wissenswerte über die schwarzen Scheiben und noch vieles mehr.

KLASSIK-CHARTS – TOP 20 FÜR APRIL 2017

LUDWIG BECK KLASSIK-CHARTS IM APRIL 2017

01.  J. E. Gardiner/Monteverdi Choir: Bach – Matthäuspassion, SDG

02.  Philippe Jaroussky: La Storia di Orfeo

03.  Christian Gerhaher: Brahms „Die Schöne Magelone“, Sony

04.  Jonas Kaufmann: Dolce Vita, Sony

05.  Grigori Sokolov: Mozart/Rachmaninov, DG

06.  David Orlofsky Trio: Paris-Odessa, Sony

07.  David Fray: Chopin, Erato

08.  Jonas Kaufmann: Mahler „Das Lied von der Erde“, Sony

09.  Vikingur Olafsson: Glass Piano Works, DG

10.  Daniel Hope: For Seasons, DG

11.  Gustavo Dudamel/Wiener Philharmoniker – Neujahrskonzert 2017, DG

12.  Nuria Rial/Valer: Sabadus, Sacred Duets, Sony

13.  Bennjamin Appl: Heimat, Sony

14.  Hengelbrock/NDR: Elbphilharmonie, First Recording, Sony

15.  Max Richter: Three Worlds, DG

16.  Andreas Ottensamer: New Era, Decca

17.  Sonya Yoncheva: Händel-Arien, Sony

18.  Khatia Buniatishvili: Rachmaninov – Klavierkonzert Nr. 2 & 3, Sony

19.  Jan Lisiecki: Chopin, Werke für Klavier und Orchester, DG

20.  Ludovico Einaudi: Elements, Decca

Nach oben