Newsletter
NEWSLETTER
ANMELDUNG

Erfahren Sie als Erstes von unseren aktuellen Neuheiten, exklusiven Angeboten und einzigartigen Events!




Vielen Dank für Ihr Interesse!


Um Ihre Registrierung erfolgreich abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der Bestätigungsnachricht, die wir Ihnen gerade an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse gesendet haben. Sollten Sie keine E-Mail erhalten haben, prüfen Sie bitte die Nachrichten in Ihrem Spam-Postfach.
Artikel

Artikel XY

Der Artikel wurde in Ihren Warenkorb gelegt.

Musik-Neuheiten September 2016

NEUHEITEN KLASSIK

1. Anna Netrebko/Antonio Pappano/Orchestra dell'Accademia Nazionle di Santa Cecilia – Verismo / DG 028947950134 / CD € 17,95 2. Jonas Kaufmann – Dolce Vita / Sony / CD € 17,95

Anna Netrebko/Antonio Pappano/Orchestra dell'Accademia Nazionle di Santa Cecilia – Verismo

Die Stimme der Netrebko reift wie kostbarer Wein und vermittelt frauliche Wärme mit unvergleichlichem Timbre. In dieser Neueinspielung mit Arien des Verismo besticht sie mit betörender Klangschönheit, dunkel schimmernder Noblesse und atemberaubender Intensität. Das Jungmädchenhafte hat sie hinter sich gelassen und begeistert jetzt mit Gemmen des Verismo. Dass sie sich auch an die hochdramatische Turandot-Arie wagt, mag aber allenfalls ein Versprechen für die Zukunft sein, wo auch Puccinis "Tosca" und "Fanciulla" und mehr Wagner und Strauss warten. Mit einem Dirigenten wie Antonio Pappano dürfte das alles machbar sein. Die bisher beste Aufnahme von "Anna assoluta".

Jonas Kaufmann – Dolce Vita

Kein international gefragter Tenor kann in seinem Repertoire auf die Canzoni italiani verzichten, die im Publikum oft als Zugaben auf dem Nachhauseweg nachklingen. Jonas Kaufmann macht da keine Ausnahme. Aber so raffiniert und süffig wie er "Non ti scordar di me" gestaltet, muss man diese Aufnahme natürlich auch noch haben. Sein Gesang lässt Steine schmelzen, seine Intensität bricht Herzen, seine Italinità ist überrumpelnd. Wenn Jonas Kaufmann seiner Kehle diese unwiderstehlichen Canzoni entströmen lässt, bleib kein Auge trocken und kein Herz unberührt. Und ganz nebenbei ist "Dolce Vita" die ideale Begleitung für einen "italienischen Abend" unter Freunden.

1. Lucas Debargue – Bach, Beethoven, Medtner / Sony 88985341762 / CD € 17,95 2. The Seven Lamentations - Cristóbal de Morales: Utopia / Etcetera ktc1538 / CD € 20,95 3. Julia Fischer/Daniel Müller-Schott – Duo Sessions: Kodaly/Schulhoff/Ravel/Halvorsen / Orfeo C 902 161 / CD € 18,95

Lucas Debargue – Bach, Beethoven, Medtner

Lucas Debargue, der ehemalige E-Gitarrist, der sich nun doch für das klassische Klavier entschieden hat, überrascht mit faszinierender Gestaltungskraft, die die überaus strenge Jury des renommierten Moskauer Tschaikowsky-Wettbewerbs absolut preiswürdig fand. Der Wechsel von der Rock-Musik zur Klassik scheint sich auszuzahlen.

Utopia – Cristóbal de Morales: The Seven Lamentations 

Schöner kann man nicht klagen: Wie Balsam strömt es dem Hörer aus den Lautsprechern entgegen, wenn das Ensemble Utopia die Klagegesänge des spanischen Renaissance-Komponisten Cristóbal de Morales anstimmt. Ausserordentlich klangsinnliche polyphone Gesänge eines Großmeisters der Kirchenmusik.

Julia Fischer/Daniel Müller-Schott – Duo Sessions: Kodaly/Schulhoff/Ravel/Halvorsen

Mit unglaublich vitalem Zugriff und federnder Attacke gehen die beiden noch immer jungen Münchner Weltstars zu Werke. Das sprüht vor Energie und die lyrischen Phasen schweben in seltener Leichtigkeit und mit irisierender Farbigkeit, dass man glaubt, manche dieser Werke zum ersten Mal zu hören. Ein "Muss" für Kammermusikfreunde!

NEUHEITEN JAZZ

1. Stefano Bollani – Napoli Trip / Decca 0602547927132 / CD € 20,95 2. David Hellbock Trio – Into the Mystic / Act 9833-2 / CD € 18,95 3. Jack de Johanette/Ravi Coltrane/Matthew Garrison – In Movement / ECM 4781589 / CD € 19,95 4. Bojan Z and Nils Wogram – Housewarming / Nwog records 016 / CD € 19,95

Stefano Bollani – Napoli Trip

Stefano Bollani unterwegs in Neapel. Dabei läßt er keinen Gassenhauer ungeschoren, pardon: aufgewertet und nimmt sich der vielgestaltigen Klangwelt dieser vielleicht charismatischsten aller italienischen Großstädte an. So ist ein Album entstanden, das nicht nur perfekt in die Saison passt, sondern auch eine Reminiszenz an eine Stadt ist, die seit Jahrhunderten immer wieder pulsierender Mittelpunkt der Künstler-Szene Italiens ist.

David Hellbock Trio – Into the Mystic

Der trotz seines jugendlichen Alters bereits vielfach ausgezeichnete David Hellbock wandelt mit seinem Trio auf den Spuren mystischer Fährten, angefangen bei "Star Wars" bis hin zu antiken griechischen Mythologien oder den Gedichten des persischen Sufi Hafiz. Dazu Hellbock: "Mythen sind öffentliche Träume, Träume sind private Mythen." Das neue Album regt durchaus zur Erforschung dieser privaten Mythen an.

Jack de Johanette/Ravi Coltrane/Matthew Garrison – In Movement

Diese Trio-Formation ist etwas Besonderes. Als Ensemble legt sie Wert auf Kommunikation sowohl untereinander, als auch mit dem Publikum. Mit dem Saxofonisten Ravi Coltrane und dem Bassisten Matthew Garrison, beide Kinder von Jazz-Größen, die sich aber längst eine eigene Reputation geschaffen haben, erkundet Jack de Johnette die Durchlässigkeit seiner eigenen Kompositionen und die Magie, die durch den Austausch entstehen kann.

Bojan Z und Nils Wogram – Housewarming 

Bojan Zulfikarpašić, der Einfachheit halber Bojan Z genannt, ist ein serbischer Pianist, den mit dem deutschen Posaunisten Nils Wogram eine einzigartige und wundersame musikalische Ebene verbindet. Da haben sich zwei gesucht und gefunden – zwei Künstler, deren musikalische Persönlichkeiten wie aus dem selben Holz geschnitzt sind und trotzdem große Unterschiede aufweisen, die sich aber ideal ergänzen. Ein Album zum tiefer gehen! Zum Staunen!

NEUHEITEN WELTMUSIK

1. James Blake – The Colour in Anything / Polydor 006054793283 / CD € 18,95 2. Lindsay Stirling – Brave Enough / Universal 5707172 / CD € 18,95 3. Imany – The Wrong Kind of War / Think Zik 0602557090833 / CD € 17,95 4. Celine Dion – Encore un soir / Sony 88985337172 / CD € 20,95 5. Beginner – Advanced Chemistry / Universal 06025433519 / CD € 18,95

James Blake – The Colour in Anything

Wer es gern versponnen hat, verträumt und ein wenig absurd, der wird bei James Blake fündig. Seine Songs sind wie das Cover seiner neuen CD: (akustische) Aquarelle voller hingetupfter Zwischentöne und fein abgestufter Nuancen. Eine Platte, bei der man mit dem Entdecken neuer Eindrücke nicht so schnell fertig wird, so diffizil ist das Substrat seiner Musik. Aus diesem reichhaltigen musikalischen Material hätte man auch locker drei CDs machen können.

Lindsay Stirling – Brave Enough

Ist sie ein weiblicher David Garrett oder eine verspätete Ausgabe der Wetlook-gewandeten Vanessa Mae? Lindsay Stirling ist eine auf jeden Fall sehr umfassend talentierte Künstlerin, die nicht nur auf der Geige allerhand Virtuoses vollbringt, sondern auch schauspielerisches und tänzerisches Können in die Waagschale wirft. Und singen kann sie auch noch. Solch eine Künstlerin dann auch noch mit aufwendigen Video-Clips geschickt zu vermarkten, dürfte nicht allzu schwer fallen. Ob man dadurch allerdings der künstlerischen Eigenständigkeit dieser multitalentierten Musikerin einen Gefallen tut, sei dahingestellt.

Imany – The Wrong Kind of War

Plötzlich Popstar! Seit Imanys Song "Don't Be So Shy" zuerst in Frankreich die Hitparaden gestürmt hat und dann auf dem ganzen Kontinent zum Sommerhit wurde, hat die Karriere der 37-Jährigen einen gewaltigen Schub bekommen. Die schöne franco-komorische Sängerin mit der eindringlichen Stimme war früher als Foto-Modell tätig und dürfte nun endgültig in ihrem "Zweitberuf" Fuß gefasst haben.

Celine Dion – Encore un soir

Die kanadische Sängerin mit der einzigartigen Stimme ist auf der ganzen Welt bekannt. An ihrem persönlichen Schicksal mit dem Tod ihres geliebten Mannes nahmen Millionen Anteil. Nun hat Celine Dion nach längerer Abstinenz wieder eine CD herausgebracht, die das Zeug hat, alles bisherige in den Schatten zu stellen.

Beginner – Advanced Chemistry

Nach 13 Jahren Pause wollen es die Jungs von Beginner nochmal wissen. Damals als Absolute Beginner unterwegs, wurden sie sofort ein Begriff in der Hip-Hop-Szene und konnten mit ihren politisch-sozialkritischen Texten die Finger in manche Wunden legen. DJ Mad, Denyo und Eizi Eiz sind wieder da und man wundert sich, wie man es so lange ohne sie ausgehalten hat. Das Album war quasi über Nacht ein Chartbreaker. Glückliche Hip-Hop-Fans!

NEUHEITEN DVD

1. Yannick Nezet-Seguin/MET Antonenko/Yoncheva/Lucic – Giuseppe Verdi: Otello / Sony 88985308909 / 2 DVDs € 25,95 2. A. Bury/Glyndebourne Festival – Georg Friedrich Händel: Saul / Opus Arte OA 1216 D / DVD € 29,95 3. Pappano/Kaufmann/Westbroek/Lucic/ROH – Umberto Giordano: Andrea Chenier / WMG 9029593796 / DVD € 25,95

Yannick Nezet-Seguin/MET Antonenko/Yoncheva/Lucic – Giuseppe Verdi: Otello

Die MET hatte einen Gala-Abend! Dieser "Otello" konnte sich hören und sehen lassen. Sonya Yoncheva als Desdemona war eine Offenbarung und wurde aufgrund ihrer makellosen Verdi-Phrasierungen und der bewegenden Piani im Gebet stürmisch gefeiert. An ihrer Seite der grandiose Aleksandrs Antonenko, ein Shooting-Star unter den jungen, dramatischen Sängern, der das vergiftete Vertrauen Otellos zutiefst menschlich darstellte und dem intriganten, gleichwohl voller Zwischtöne agierenden Jago (Željko Lučić), der wie eine Spinne seine unsichtbaren Fäden wob, ins tödliche Netz ging. Mit dem Dirigenten Yannick Nézet-Séguin zu singen muss für die Sänger sein, als würden sie mit Fred Astaire tanzen, so beschrieb ein Journalist die beglückende musikalische Seite dieser Produktion.

A. Bury/Glyndebourne Festival – Georg Friedrich Händel: Saul

Es wurde ein überraschender und unerwarteter Triumph beim legendären Festival in Glyndebourne. Der Australier Barrie Kosky macht aus der tragisch verwickelten Geschichte um König Saul, der nach Davids Sieg über Goliath seine Autorität und Macht bedroht sieht, eine ebenso spannende wie bewegende und knallbunte Show und transportiert den barocken Theaterzauber ins 21. Jahrhundert. Dass ihm das so gut gelungen ist, spiegelte sich auch in der musikalischen Seite. Selten hat die Übertragung eines Händel-Oratoriums in unsere Zeit so viel Sinn gemacht. Ivor Bolton zeichnet für ein von ihm schon fast gewohntes, vorzügliches Dirigat verantwortlich und liess den animierten Sängern viele Freiheiten – wie es zu Händels Zeiten üblich war – die von diesen exzellent umgesetzt wurden.

Pappano/Kaufmann/Westbroek/Lucic/ROH – Umberto Giordano: Andrea Chenier

Mit einer Spitzen-Besetzung brachte das Royal Opera House Umberto Giordanos selten gespieltes Revolutions-Drama auf die Bühne. Ein Gesangsfest der Superlative, eine Performance, die in die Annalen des königlichen Opernhauses eingehen wird. Die Ko-Produktion mit dem National Centre for the Performing Arts Beijing und der Oper von San Francisco brachte den "Guardian" zum Schwärmen: "Kaufmann, der die Rolle zum ersten Mal sang, kann wohl kaum noch übertroffen werden. Schon rein äusserlich so attraktiv, wie der leidenschaftliche Romantiker Chenier in Giordanos Vision sein muss, gleitet seine dunkle, strömende Stimme mit Leichtigkeit und Intensität durch die Orchester-Fluten, ob sie nun politische oder erotische Leidenschaft ausdrückt." Nicht weniger ideal Eva Maria Westbroek.

NEUHEITEN HÖRBUCH

1. Christian Ude – Öha! Und andere Geständnisse / Antje Kunstmann Verlag ISBN 978-3-95614-142-3 / 2 CDs € 16,95 2. Helen Phillips – Paradiesvoll & geheimnisgrün. Gelesen von Birte Schnöink / Silberfisch 9783867421454 / 4 CDs € 19,95

Christian Ude – Öha! Und andere Geständnisse

Wenn Christian Ude aus seinem Leben erzählt, als Oberbürgermeister oder Mieteranwalt, dann können Sie mit bester Unterhaltung rechnen: Diese Münchner Geschichten sind allesamt unglaublich, aber wahr. Ob er von den einfallsreichen Entmietungspraktiken eines windigen Investors erzählt, von den Flusspferden im Zoo, die "abgeschoben" werden sollten oder davon, wie er mit der 81-jährigen Elisabeth Mann-Borgese auf dem Oktoberfest "Wilde Maus" fuhr – Christian Ude zeigt sich immer als brillanter Fabulierer, als selbstironischer Erzähler…

Helen Phillips – Paradiesvoll & geheimnisgrün. Gelesen von Birte Schnöink (ab 10 Jahren)

Mit einem Brief aus dem Dschungel fängt alles an. Die Töchter des Absenders geben keine Ruhe, bis die Mutter mit ihnen die weite Reise macht und sie finden auf Schritt und Tritt geheimnisvolle Anspielungen auf merkwürdige Zusammenhänge. Eine spannende Geschichte nimmt ihren Lauf. Geeignet für Kinder ab zehn Jahren.

KLASSIK-CHARTS – TOP 20

KLASSIK-CHARTS BEI LUDWIG BECK 15.08. BIS 14.09.2016

01. Anna Netrebko: Verismo, DG 

02. Jonas Kaufmann: The Puccini Album, Sony 

03. Julia Fischer/Daniel Müller-Schott: Duo, Orfei 

04. Jordi Savall/Hesperion XXI: Granada, AV 

05. Kaufmann/Pappano/ROH: Andrea Chenier, DVD,WMG 

06. Nikolaus Harnoncourt: Beethoven Missa Solemnis, Sony 

07. Emil Gilels: The Seattle Recital, DG 08. Cameron Carpenter: All you need is Bach, Sony 

09. Grigory Sokolov: Beethoven Sonaten, Sony 

10. Olga Scheps: Satie, Sony 

11. Kristian Bezuidenhout: Mozart KK, Harmonia Mundi 

12. Sophie Pacini: Klavier solo, WMG 

13. Pichon/ Pygmalion: Rameau Dardanus; DVD, Harmonia Mundi 

14. S.Rattle /BPh: Beethoven, sämtl. Sinfonien, BPH 

15. Mahan Esfahani: Bach Goldbergvariationen, DG 

16. Quatuor Ebene/M. Goerne: Schubert Quintett u. Lieder, WMG 

17. Isabel Faust: Bach, Sonaten und Partiten, Harmonia Mundt 

18. Anna Prohaska: Serpent & Fire, Alpha 

19. Christian Gerhaher: Folks Lied, Sony 

20. Cellisten d. BPH: Hora Cero, Sony


Nach oben