Newsletter
NEWSLETTER
ANMELDUNG

Erfahren Sie als Erstes von unseren aktuellen Neuheiten, exklusiven Angeboten und einzigartigen Events!




Vielen Dank für Ihr Interesse!


Um Ihre Registrierung erfolgreich abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der Bestätigungsnachricht, die wir Ihnen gerade an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse gesendet haben. Sollten Sie keine E-Mail erhalten haben, prüfen Sie bitte die Nachrichten in Ihrem Spam-Postfach.
Artikel

Artikel XY

Der Artikel wurde in Ihren Warenkorb gelegt.

MUTI:Sonnenpflege mit Schutz vor Infrarot-Strahlung

Herkömmliche Sonnencremes schützen uns vor UV-A- und UV-B Strahlung. Die neue MUTI SUN Linie kann noch mehr – und widmet sich dem Thema Infrarot-Strahlung. 

A, B oder Infrarot - eine kleine Strahlenkunde

UVA-Strahlung ist für die Hautalterung und für Sonnenallergien verantwortlich. Sie kann in tiefere Hautschichten eindringen und besonders in der Lederhaut zu Schäden führen, indem sie die elastischen Fasern des Bindegewebes zerstört. Die Fasern können dann kein Wasser mehr binden und verlieren an Elastizität, trockene Haut und vorzeitige Faltenbildung sind die Folge. Da UVA Strahlen so tief eindringen, können sie auch Blutgefäße erreiche, die wiederum Arzneimittelabbauprodukte enthalten können. Abbauprodukte von der „Pille“, Antibiotika oder pflanzliche Arzneimittel wie Baldrian und Johanniskraut gehen mit den UVA-Strahlen eine phototoxische Verbindung ein und fördern die Lichtempfindlichkeit – eine Sonnenallergie kann die Folge sein. UVB-Strahlung bräunt die Haut, lässt aber auch Sonnenbrand und Zellschädigungen, bis hin zu Hautkrebs, entstehen. Sie können bis in die unteren Schichten der Oberhaut eindringen, wo sie die Zellteilung, und damit die Bildung der sogenannten Lichtschwiele, anregen. Diese Lichtschwiele bildet zusammen mit dem Melanin den natürlichen Sonnenschutzmechanismus der Haut. UVB Strahlung kann die Erbsubstanz der Zelle schädigen. Bis zu einem gewissen Grad kann der Körper diese Schäden reparieren, bei exzessiven Sonnenbädern gelingt ihm das jedoch nicht mehr vollständig. Dauerhafte Schäden und sogar Hautkrebs können entstehen – und das bereits, bevor sich die Haut rötet oder gar ein Sonnenbrand entsteht. Infrarot-Strahlen dringen bis in die Unterhaut ein und können dort die Zellen schädigen, indem sie sehr viele freie Radikale bilden, die dann wiederum ein Enzym pushen, das den Kollagenabbau fördert. Dadurch kann die Haut Feuchtigkeit nicht mehr so gut speichern. Sie wird trocken und verliert an Elastizität, Faltenbildung ist die Folge. Dagegen steuern kann man mit einer Extraportion  Antioxidantien, denn einen Schutzfilter gegen Infrarot-Strahlen gibt es nach wie vor nicht. MUTI SUN setzt auf erprobte und bewährte Radikalfänger: Vitamin C schützt vor umweltbedingter Hautalterung und verlangsamt den Kollagenabbau. Vitamin E „fängt“ freie Radikale, die für die lichtbedingte Hautalterung verantwortlich sind. Niacinamide, auch als Vitamin B3 bekannt, fördern die Hauterneuerung und wirken gegen Hyperpigmentation. Trotz bester Schutzmaßnahmen sollte man natürlich auf seine Haut achten. Bei der ersten Rötung heißt es deshalb: Raus aus der Sonne - und sich die herrlich erfrischende MUTI  AFTER SUN Pflege mit Aloe Vera gönnen.


Entdecken Sie die neue MUTI SUN Linie in unserem exklusiven Pre-Launch.  Ab dem 23. Februar 2017 sind die Produkte bei uns erhältlich - vier Wochen vor dem offiziellen deutschlandweiten Launch.
 


Nach oben