Newsletter
NEWSLETTER
ANMELDUNG

Erfahren Sie als Erstes von unseren aktuellen Neuheiten, exklusiven Angeboten und einzigartigen Events!




Vielen Dank für Ihr Interesse!


Um Ihre Registrierung erfolgreich abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der Bestätigungsnachricht, die wir Ihnen gerade an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse gesendet haben. Sollten Sie keine E-Mail erhalten haben, prüfen Sie bitte die Nachrichten in Ihrem Spam-Postfach.
Artikel

Artikel XY

Der Artikel wurde in Ihren Warenkorb gelegt.

Sonne? Aber sicher!

Ein heißer Flirt mit der Sonne kann Folgen haben ­ und deshalb ist Sonnenschutz bei allen Outdoor-Aktivitäten ein absolutes Muss. Doch gerade Kinder und Männer drücken in diesem Fall nicht so gerne auf die Tube – und reden sich raus! Mit unseren sechs Sonnen-Fakten nehmen Sie allen Creme-Muffeln den Wind aus den Segeln …

Ich bekomme nie Sonnenbrand, deshalb brauche ich auch keine Sonnencreme
Auch wenn man keinen Sonnenbrand bekommt, wird die Haut bei einem Übermaß an Sonne durch UV- und IR-A- Strahlen (Infrarotstrahlen) geschädigt, denn sie dringen tief in das Gewebe ein. Dort verursachen sie Falten, Pigmentflecken und Zellschäden, die im schlimmsten Fall zu Hautkrebs werden können. Sonnencremes reflektieren einen Großteil der schädlichen Strahlen und minimieren damit Zellschäden.


Ich sitze nur im Schatten
Unterm Sonnenschirm kommt noch fast 50 Prozent der Strahlung an, denn Wasser, Sand und Gebäude (Stichwort: Fensterglas!) reflektieren die Sonne, weshalb Sie sich auch im Schatten einen Sonnenbrand holen können.


Mein Make-up hat einen Lichtschutzfilter, da brauche ich doch keine Sonnencreme
Das ist bedingt richtig. Make-up mit SPF schützt vor Sonnenbrand und Hautschäden, allerdings nur, solange man nicht schwimmen geht oder stark schwitzt. In diesen Fällen sollten Sie eine wasserfeste Sonnencreme auftragen. Zu dickes Make-up in der prallen Sonne kann allerdings auch Pickel fördern.


Im Freien schützt mich meine Kleidung vor der Sonne
Der Lichtschutz eines weißen Baumwollshirts liegt gerade mal zwischen LSF 3 und 4. Dunklere Töne können die UV-Strahlen besser reflektieren, sind jedoch auch kein Garant gegen Hautschädigungen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte unter der Kleidung einen Sonnenschutz auftragen oder Kleidung mit integriertem Sonnenschutz tragen.


Mit Sonnenschutz werde ich nicht braun
Mit Sonnenschutz wird man braun ­ und zwar gesünder! Sonnencremes filtern einen Teil der Strahlen heraus und damit geben Sie der Haut die Chance, den natürlichen Lichtschutz sanft in Form von Melanin aufzubauen. Das dauert zwar länger, aber dafür hält die Bräune auch länger.


An einem bewölkten Tag muss man sich nicht eincremen
Fakt ist, dass gerade an Tagen mit flächendeckender Bewölkung die schlimmsten Sonnenbrände entstehen können, denn der weiße Himmel gaukelt uns schlechtes Wetter vor, dabei dringen immer noch zwei Drittel der UV-Strahlen durch die Wolken.


Nach oben